TARIFKOMMISSIONEN METALL UND ELEKTRO

Viel Unterstützung für Pilotabschluss

23.11.2022 | Gute Stimmung herrschte auf der Sitzung der Tarifkommissionen für Berlin, Brandenburg und Sachsen in Schönefeld: Viele Aktive berichteten von positiven Reaktionen in den Betrieben auf den Pilotabschluss aus Baden-Württemberg in den Betrieben. Verhandlungsführerin und Bezirksleiterin Irene Schulz würdigte noch einmal den riesigen Einsatz der Metaller*innen in dieser schwierigen Tarifrunde: "Wir im Bezirk Berlin, Brandenburg, Sachsen gehen stärker aus dieser Tarifrunde heraus, als wir hineingegangen sind."

Konzentrierte Beratung, intensive Diskussion über den Pilotabschluss: die Tarifkommissionen in der Sitzung in Berlin-Schönefeld. (Foto: IG Metall)

Noch vor wenigen Wochen stand eine Nullrunde im Raum. Mit einer Absage an jegliche Lohnerhöhung waren die Arbeitgeber in die Tarifrunde gegangen. In den Verhandlungen wiesen sie beharrlich auf die schwierige wirtschaftliche Lage hin. Immer wieder führten sie die hohen Energiekosten, die Sorgen um eine Unterbrechung der Gasversorgung und die sich abzeichnende Rezession im kommenden Jahr hin. Dennoch ist es der IG Metall am vergangenen Freitag gelungen, einen Pilotabschluss mit zwei Lohnerhöhungen von insgesamt 8,5 Prozent und zwei steuerfreien Einmalzahlungen von 3000 Euro durchzusetzen. Dazu sagte Alexander Humplott von BMW Leipzig in der Tarifkommissions-Sitzung: „8,5 Prozent mehr, das ist ein tolles Ergebnis. Die Kolleginnen und Kollegen sind zufrieden. Danke an das Verhandlungsteam, dass Ihr das so geschafft habt.“

In der ausführlichen Diskussion sprachen die Aktiven viel Lob aus, gingen aber auch auf kritische Punkte ein. Bei der Laufzeit konnten die Arbeitgeber zwar von 30 Monaten auf 24 Monate heruntergehandelt werden. Dennoch hätten sich viele natürlich eine noch kürzere Dauer gewünscht. Kritische Nachfragen gibt es in den Betrieben auch zur nicht erfolgenden Erhöhung des Transformations-Geldes im kommenden Jahr.  Angesprochen wurde auch, dass die Einmalzahlungen für Teilzeitbeschäftigte und für Auszubildende geringer ausfallen.

Ganz klar aber überwog in der Tarifkommission die Freude darüber, dass in diesen schwierigen Zeiten eine solch starke Entlastung für die Beschäftigten vereinbart werden konnte. Einige berichteten auch von einer "Riesen-Erleichterung" bei den Kolleg*innen über die beachtlichen Zugeständnisse der Arbeitgeber nach der langen Blockade bei den Verhandlungen. Am Donnerstag und Freitag stehen die Verhandlungen mit den Arbeitgebern in Sachsen und in Berlin-Brandenburg über die Übernahme des Pilotabschlusses aus Baden-Württemberg an. Nächste Woche werden sich dann noch einmal die Tarifkommissionen mit dem Resultat befassen. 

Auch die IG Metall im Bezirk Berlin, Brandenburg und Sachsen geht mit viel Rückenwind aus der Tarifrunde heraus. Das zeigt sich deutlich bei der Mitgliederentwicklung. Bezirksleiterin Irene Schulz lobte ausdrücklich die Ansprache der Kolleg*innen, die noch nicht IG Metall-Mitglied sind beziehungsweise es bis vor kurzem nicht waren. "Diese Ansprache ist deutlich besser gelaufen als früher - dafür ein großes Kompliment und ein herzlicher Dank."

Quelle: IG Metall BZL BBS, 23.11.2022

Aktuelles, Metall- und Elektroindustrie
...

Termine

Dienstag

06

Dezember

AGA Leitungssitzung
06.12.2022

Dienstag

06

Dezember

OJA Treffen
06.12.2022

Montag

12

Dezember

OV Sitzung
12.12.2022

Mittwoch

14

Dezember

Transferforum „Künstliche Intelligenz und Gute Arbeit“
14.12.2022

Sonntag

19

Februar

JAV Grundlagenseminar
19.02.2023 - 24.02.2023
Alle Termine

Pinnwand

  • Immer gut informiert mit der IG Metall App



  • Fokus Werkverträge
  • Mitglieder-Offensive
  • Leiharbeit
  • Arbeit: Sicher und fair!
  • metallzeitung bei der IG Metall bundesweit